Daten- und IT-Sicherheit

Ransomware-Attacken wie WannaCry, Locky & Co. sind DIE Bedrohung für Organisationen und deren Daten.

Legen Sie den Erpressungstrojanern zusammen mit führenden Softwareanbietern das Handwerk!

Informieren Sie sich über neue Sicherheits-Lösungen gegen Ransomware-Attacken. Lernen Sie zukunftsweisende Technologien kennen und erhalten Sie komprimiertes Wissen durch unsere Experten: Wir fördern Ihr Security Know-how!

IT-Sicherheit

Basisschutz für Computer, Tablets und Smartphones; LAN und WLAN sicher einrichten; Schutz- und Hilfsprogramme installieren und konfigurieren. Passwörter, Benutzerkonten, Verschlüsselung und Datensicherung; Daten richtig löschen.

IT-Forensik

Untersuchung von verdächtigen Vorfällen im Zusammenhang mit IT-Systemen und der Feststellung des Tatbestandes und der Täter durch Erfassung, Analyse und Auswertung digitaler Spuren: Identifizierung, Datensicherung, Analyse, Präsentation/Aufbereitung.

Gerade und immer wieder aktuell: Telekom und andere ... Trojaner versteckt sich hinter angeblicher Rechnung

Spam-Mails, die ein Trojanisches Pferd - Als Trojanisches Pferd (englisch Trojan Horse), im EDV-Jargon auch kurz Trojaner [Anm.] genannt, bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere (schädliche) Funktion erfüllt. - enthalten, kursieren im Moment verstärkt im Internet. Wie Mimikama berichtet, tarnt sich zurzeit eine schädliche E-Mail als vermeintliche Rechnung von der Deutschen Telekom. Folgt der Nutzer dem angegebenen Link, wird der Trojaner heruntergeladen.

Auch wenn der Nutzer nichts Verdächtiges bemerkt, wird im Hintergrund durch das Ausführen der Datei ein schädliches Programm installiert. Der Trojaner greift für die Betrüger auf Nutzerdaten zu, manipuliert diese oder späht vertrauliche Informationen wie Passwörter aus.

Neue Trojaner werden meist nur von wenigen Antiviren-Programmen erkannt, daher sollten Sie sich nicht ausschließlich auf Ihren Virenscanner verlassen.

Wenn Sie unerwartet eine E-Mail erhalten, die sich als Rechnung oder ähnliches ausgibt, handelt es sich vermutlich nicht um eine solche. Vertrauenswürdige Mails haben üblicherweise keine Anhänge in Form einer ZIP-Datei oder mit den Dateiendungen .com, .pif, .ico, .scr und .exe. Öffnen Sie diese daher definitiv nicht.

Achtung!

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Basisschutz für den Computer

Wer ist das BSI?

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – das ist einfach viel zu lang! Deshalb kurz: BSI.

Es wurde am 1. Januar 1991 gegründet und gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministerium des Innern. Das BSI ist eine unabhängige und neutrale Stelle für Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Derzeit sind dort über 550 Informatiker, Physiker, Mathematiker und andere Mitarbeiter beschäftigt. Seinen Sitz hat das BSI in Bonn.

Achtung!

Institut für Internet-Sicherheit - if(is)

Aktuelle Nachrichten des Institut für Internet-Sicherheit

Das Institut für Internet-Sicherheit - if(is) ist eine innovative, unabhängige und wissenschaftliche Einrichtung der Westfälischen Hochschule. Neben der Forschung und Entwicklung sind wir ein kreativer Dienstleister auf dem Gebiet der Internet-Sicherheit. Auch die Förderung und Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen und der anwendungsbezogenen Lehre im Bereich der IT-Sicherheit sehen wir als wichtige Aufgaben unserer Einrichtung.

Achtung!

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Online sicher unterwegs – Tipps für Senioren

Sicherheit gehört zu den essentiellen Grundbedürfnissen des Menschen und ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität. Einen grundlegenden Beitrag zur Stärkung der Sicherheit beziehungsweise des Sicherheitsgefühls kann in diesem Zusammenhang die Kriminalprävention leisten. Sie umfasst alle staatlichen und privaten Programme und Maßnahmen, die Kriminalität als gesellschaftliches Phänomen oder auch als individuelles Ereignis verhüten, vermindern beziehungsweise in ihren Folgen gering halten sollen.

Achtung!

Tipps & Informationen

InfoWer ohne regelmäßige Updates weiter im Internet surft, läuft über kurz oder lang Gefahr, dass er sich über manipulierte Internetseiten und Dateien Schadsoftware auf den PC einhandelt.

Unbedingt beachten:

Speichern Sie NIEMALS Passwörter auf Ihrem Computer oder externen Speichermedien wie USB-Sticks etc. Auch wenn Steve Ballmer - seit 2000 CEO des Softwareunternehmens Microsoft - in einem Interview mit der Washington Post Medien auf Papier für tot erklärte, nutzen Sie diese traditionelle Möglichkeit.

Verwenden Sie NIEMALS die "dümmsten Passwörter der Welt", diese sind als sträfliche Nachlässigkeit einzuordnen. Sichere Passwörter sollten eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen sein, wenn möglich in Verbindung mit Sonderzeichen.

Eine kleine Auswahl der dummen Passwörter: 1. password, 2. 123456, 3. 12345678, 4. abc123, 5. qwerty, 6. monkey, 7. letmein, 8. dragon, 9. 111111 u.v.a.m.

Lesen Sie dazu auch den Artikel des BSI: Wahl der richtigen Passwörter

EU-Cleaner der deutschen Initiative "botfrei.de". Sie finden den EU-Cleaner unter: EU-Cleaner bei 1&1

Sehr guter Online-Virenscanner der Firma Bitdefender.

Microsoft Safety Scanner, ein kostenloses Sicherheitstool, das nach Bedarf Computerscans ausführt und Viren, Spyware und sonstige Schadsoftware entfernt.

Achtung!

Optimale Virenschutz- & Antivirus-Software

Gibt es den optimalen und 100% sicheren Virenscanner, die ideale Lösung gegen Schadsoftware? Eher nicht. Es gibt jedoch eine Strategie, die den PC / das Notebook etc. bestmöglich schützt. Eine Kombination aus verschiedenen Anwendungen, die Risiken weitgehend ausschließen. Welcher Virenscanner ist der Richtige? Eine Frage, die diverse PC-Magazine unterschiedlich beantworten.

Ein gutes Informationsportal finden Sie hier: Virenscanner im Vergleich - Test der besten Antivirenprogramme 2016

Zitat: "Wir verfolgen das Ziel, private wie auch gewerbliche Anwender unabhängig von der Interessenlage von Herstellern und Anbietern über die aktuelle Sicherheitslage im Internet zu informieren." Dafür eine Empfehlung!

Eine immens wichtige Aufforderung, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf seiner Webseite noch einmal klar und deutlich formuliert: "Vertrauen Sie Meldungen, Nachrichten und Aufforderungen nicht blind. Klicken Sie nicht auf jedes Angebot, auch wenn es noch so verlockend klingt. Denn auch im Internet gibt es nichts umsonst."

Seien Sie wachsam und vorsichtig!

Wachsam!