Ma hot’s it leicht

Von Albert Guggemos

‘s Lebe kund so herrlich sei, d’meischte Soerge wäret klei, gäb’s it Leit, wo noch oim bieset und des Dosei dir vermieset.

Eigentlich, so kommt’s mir füer, gäb’s gnue Dreck voer dr eigne Tüer, doch lieber als ihr’n Mischt sortiere, deand d’Leit im Sumpf vo andre rüehre.

Und so hoscht, obwohl’s it bräucht, manchmol auf dr Welt it leicht, denn d’Leit wend – bringt es o koin Sege – zu gearn an Schtoe in Weg oim lege.

Reicht’s Blickfeld bloeß an Brillerand, wähnscht andre im Schlaraffeland, derbei weiß jeds – und des weard gelte: Ebbs gschenkt kriegscht wirkle bloeß ganz selte.

Doch was ma mit viel Muet und Fleiß sich gschaffe hot zum harte Preis mit Einsatz, oft vo Kopf bis Zeache, des wöllet sölle Leit it seache.

Für mi schtoht fescht für alle Fäll: Die Neidar schtrofet sich all sell. Verschenkte Fred duet sell di bschenke, schtreuscht Ärger – wearscht di selber kränke.

Mehr wia a Allgaier ka a Mensch it wera! … und mehr gibt’s do dazua au it zum saga!